Unser Institut hat zwei Arbeitsbereiche. Zum einen haben wir uns dem umfassenden Management für Künstler der klassischen Musik verschrieben und entwickeln zum anderen Bildungs- und Weiterbildungskonzepte für Menschen aller Altersstufen und Berufsgruppen.

Unsere Zusammenarbeit mit dem Institut für Psychologie und Kognitionsforschung der Universität Bremen und unsere jahrelange praktische Erfahrung in beiden Bereichen bilden die Grundlage, die Psychologie in unsere Arbeit zu integrieren.

Ziel ist eine interdisziplinäre Verknüpfung von Kunst, Musik, Literatur und Wissenschaft, wobei der Mensch und seine Persönlichkeitsentwicklung im Mittelpunkt stehen.

Unsere Hauskonzerte 2016/17

Seminarübersicht 2016/17

 

Berufsbegleitende Seminare unter

kursfinder_logo_RGB

Neuigkeiten

Welcome Back…

D.Rahbee.Concert.Whatcom.Symphony-125… sagen zu unserem Dirigenten David Alexander Rahbee, welcher nach mehrjähriger Pause wieder mit dem IfBK Artists Management zusammenarbeitet. Wir heißen Ihnen wieder herzlich Willkommen im bei uns und freuen uns auf die erneute und erneuerte Zusammenarbeit. Des Weiteren laden wir Sie natürlich ein, direkt mal sein Künstlerprofil zu besuchen, damit auch Sie einen Eindruck von diesem besonderen Dirigenten erhalten. Den direkten Link finden Sie hier.

„Grenzen setzen“ von Prof. Dr. Reuter

Hier der Artikel aus dem Kölner Stadtanzeiger, verfasst von Prof. Dr. Reuter:Grenzen setzen

Shao-Chia Lü zurück in Koblenz

Beim 5. Anrechtskonzertes war unser Dirigent Shao-Chia Lü zu Gast bei seiner alten Wirkstätte in Koblenz beim Staatsorchester Rheinische Philharmonie. Die Kritiken zu diesem waren eindeutig und sprachen von einem „wunderbaren Wiederhören“ und einem „denkwürdigen Abend“. Die Rhein-Zeitung schrieb am 30.01.2017:

 

Wunderbares Wiederhören mit Shao-Chia Lü

[..] Seine Qualitäten [Anm. hier Shao-Chia Lü] kennt man, entsprechend groß waren die Erwartungen an ein Konzert mit hochromantischem, gefühlsintensivem Programm. Und sie wurden erfüllt.[…] Nach wenigen Takten schon ist erkennbar, was schon damals an dem aus Taiwan stammenden Weltbürger gefiel: Die Geschmeidigkeit seines Dirigats; die eindeutige, impulsstarke Taktstock-Führung mit der rechten Hand; das fast verspielte Flirren, mit dem die linke Farben und Atmosphären motiviert. Mehr noch: Lü strahlt noch immer jene ruhige Freundlichkeit aus, die freilich gepaart ist mit genauen Wissen und großer Entschiedenheit, wohin er mit dem Orchester will.

[…] Shao Chia Lü und der Pianist Alexander Schimpf sind sich erkennbar in einem völlig einig. […] unglaublichen Reichtum an musikalischen Ideen und gefühlvollen Schönheiten. Dies erlebbar zu machen, darum geht es Solist, Dirigent und Orchester. […] Zum Abschluss des Konzerts ein Publikumsliebling: Die Symphonie fantastique von Hector Belioz. Lü setzt hier wie in den beiden vorangegangenen Stücken wieder auf Nuancenarbeit. Zum Ende hin jedoch lässt er dann die Zügel planmäßig Zug um Zug lockerer. Es sollen der Giftalbtraum des vierten und der Hexensabbat des fünften Satzes mit überschäumender Vitalität das Konzert beschließen. Dass aber selbst in der Rauschhaftigkeit des Finales Berlioz‘ Komposition durchhörbar bleibt, darf exemplarisch dafür stehen, dass wir einen denkwürdigen Konzertabend erlebt haben.

Andreas Pech, Rhein-Zeitung, 30.01.2017

 

Abschied von la dolce maniera

Das IfBK Artists Management verabschiedet sich vom Vokalensemble la dolce maniera und ihrem Leiter Luigi Gaggero. Seit dem 16.01.2017 gehen das IfBK und la dolce maniera getrennte Wege. Wir bedanken uns für die tolle und lange Zusammenarbeit und wünschen allen Beteiligten dieses Ensembles, Luigi Gaggero und dem Ukho Ensemble alles erdenklich Gute und weiterhin viel Erfolg in der Zukunft.

Ein unbestimmtes Gefühl von Prof. Dr. Reuter

Hier ein aktueller Artikel aus dem Kölner Stadtanzeiger, verfasst von Prof. Dr. Reuter:Artikel v H. Reuter

2017 Ein neues Jahr – Ein neues Gesicht

vegry 1Seit Anfang diesen Jahres haben wir eine neue Künstlerin unter Vertrag in unserem Artists Management. Wir begrüßen herzlich die Sopranistin Ania Vegry beim IfBK. Wir freuen uns sehr, erstmalig auch eine Sängerin unter unseren Künstlern begrüßen zu dürfen, die es versteht sowohl Kritiker als auch ihr Publikum gleichermaßen mit ihrer einzigartigen Stimme zu begeistern. Die Gothaer Allgemeine bezeichnet sie als einen „lyrischen Sopran von außergewöhnlicher Schönheit“. Wir freuen uns auf eine fruchtbare Zusammenarbeit und laden auch Sie herzlich ein, Frau Vegrys neues Künstlerprofil auf unserer Homepage zu besuchen. Den Link dazu finden Sie hier.

Des Weiteren gibt es auch ein ganz aktuelles Interview mit Frau Vegry, dass wir Ihnen natürlich auch nicht vorenthalten wollen.

https://vimeo.com/196173019

Aus der Winterpause und direkt ein Geheimtipp

Sehr geehrte Damen und Herren,

das IfBK Team wünscht Ihnen allen ein frohes neues Jahr 2017 und wir hoffen, dass Sie alle die Feiertage gut überstanden haben. Des Weiteren wünschen wir uns, dass Sie uns auch in diesem Jahr weiterhin gewogen bleiben. Sicher erwarten uns zusammen auch in diesem Jahr wieder viele tolle Konzerte und einmalige Momente.

Um Ihnen den Einstieg in das neue Jahr etwas leichter zu gestalten, haben wir einen Hörtipp für Sie. Wie wir ja bereits berichteten, spielte unser Pianist Jean-Francois Heisser zusammen mit dem Gürzenich-Orchester Köln im Dezember 2016. Nun finden Sie auf der offiziellen Homepage des Gürzenich-Orchesters in der Mediathek das gesamte Konzert mit Jean-Francois Heisser. Sehr empfehlenswert!

Den Link dazu finden Sie hier.

Frohe Weihnachten wünscht ihr IfBK Team

Das Jahr 2016 nähert sich langsam aber sicher dem Ende. Dieses Jahr hat uns viele schöne Momente und unvergessliche musikalische Ereignisse geschenkt. Dafür danken wir allen unseren Künstlern, Mitwirkenden, Freunden und Förderern, die das Jahr so außergewöhnlich und unvergesslich gemacht haben. Wir hoffen und freuen uns auf weitere tolle Momente, Überraschungen und eine gute Zusammenarbeit im nächsten Jahr. Somit wünschen wir allen ein gesegnetes, frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2017.

– Ihr IfBK Team

Jean François Heisser begeistert Kölner Publikum

Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem Gürzenich-Orchester Köln und den beiden Sinfoniekonzerten in der Philharmonie am Sonntag, den 11.12.16. und am Montag, den 12.12.16 erreichen uns nun die Kritiken vom Kölner Stadtanzeiger sowie von der Kölner Rundschau, und natürlich wollen wir Ihnen auch dieses Mal nicht die großartigen Kritiken vorenthalten.

 

Das vor 120 Jahren uraufgeführte Konzert [Anm. gemeint ist Camille Saint Saëns – 5.Klavierkonzert] mag nicht ganz so eingängig sein wie die Sinfonie, ist gleichwohl attraktiv, nicht zuletzt durch seinen raffiniert gestalteten Solopart. Für ihn war Jean-François Heisser zu Stelle, alle Hürden der Virtuosität mit Gelassenheit und prägnantem Anschlag bewältigend. Als Zugabe bot der Pianist ein Debussy-Prelúde.

Kölner Rundschau, 12.12.16, Christoph Zimmermann

 

Ein seltener Gast auf deutschen Podien ist Saint-Saëns’ fünftes Klavierkonzert, das auf Grund eines eingeflochtenen nubischen Liebesliedes als das „ägyptische“ bekannt ist. Man muss indes auch den rechten Tonfall für diese Musik finden, was dem Solisten Jean-François Heisser exzellent gelang: Statt bravouröser Dauer-Dominanz setzte er zielsichere Pointen, pflegte einen flüssigen pianistischen Konversationston, (…) – französische Schule par excellence, wie sie auch in der frei flutenden Debussy-Zugabe hörbar wurde.

Kölner Stadt-Anzeiger, 12.12.16, Stefan Rütter

Et Arsis Pianoquartett beim SR 2 Kulturradio

Es freut uns sehr, das unser Et Arsis Pianoquartett am 29.11.2016 bei der MusikWelt im SR 2 Radio zu hören waren, um ihre neue CD mit Werken von Brahms und Vasks vorzustellen. In der Mediathek des Radiosenders haben Sie nun die Möglichkeit, die gesamte Sendung nochmal zu hören, falls Sie es bisher verpasst haben sollten.

Den Link zu der Sendung finden Sie hier.