The Institute for Education and Culture (IfBK) has two areas of focus. One area of specialization is comprehensive management of classical music artists and the other is developing continuing education concepts for people of all ages and professional backgrounds.

Our collaboration with the Institute for Psychology and Cognitive Science at the University of Bremen and our many years of practical experience in both areas form the basis for integrating psychology into our work.

The objective is to take an interdisciplinary approach in combining art, music, literature and science while keeping people and their personal development in the forefront.

Dates of our house concerts 2016/17

News

Ana-Marija Markovina in Neustadt

Am Sonntag, den 12.03.2017 gastierte unsere Pianistin Ana-Marija Markovina in der Rathausehrenhalle in Neustadt. Ihr breit gefächertes Programm mit Werken von C.P.E. Bach, Beethoven, Mozart und Liszt wurde zum Ende des Konzertes mit Jubelrufen und Standing Ovations vom Publikum gebührend gefeiert. Hierzu wollen wir Ihnen auch nicht die passende Kritik der Fränkischen Landeszeitung vorenthalten:

 

Hochkarätige Pianistin tauchte in die Komposition ein

Ana-Marija Markovina in der Rathausehrenhalle: Brillant, professionell und sehr emotional – Künstlerin wurde eins mit dem Instrument

Mit Ana-Marija Markovina hatte der Förderverein „pro musica“ dieser Tage wieder einmal eine hochkarätige Pianistin und beeindruckende Persönlichkeit zu einem Konzertabend in die Rathausehrenhalle geladen.[…] Mit Werken von Carl Philipp Emanuel Bach, Robert Schumann, Franz Liszt, Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven ergründete Markovina deren schöpferische Tiefe und setzte diese brillant auf dem Flügel um. […] Markovinas expressives Spiel – mitreißend und packend. […] Worte reichen nicht aus, um das Spiel der Künstlerin zu beschreiben. Mit tief empfundener Liebe zur Musik brillierte in Neustadt eine hochprofessionelle Künstlerin und beeindruckte nicht zuletzt durch ihr Spiel[…].

Evelyn Beck, FLZ Fränkische Landeszeitung, 18.03.2017

Meisterkurs von Ana-Marija Markovina

Meisterkurs Piavon 2017

Classical CD Of The Week: C-P-Eppreciation! Or: The Rescue For Bach Junior

Hier das Fundstück der Woche:

Ana-Marija Markovinas C.P.E. Bach Box wird im Forbes Magazine rezensiert und erhält direkt den Titel „Classical CD Of The Week“.

„But now to the matter at hand, a collection of the complete, extensive, exhaustive, possibly exhausting keyboard works of Carl Philipp Emanuel. Lo and behold, Ana-Marija Markovina might therein have brought us the solution to this problem of C-P-Eppreciation! In easily appreciated Bösendorfer Imperial grand piano sound, she delivers here the necessary quantity for full-on immersion in Bach Jr. Still more importantly, her witty, lively, downright magical playing turns a potential musicological chore into hours of easy delight. Perhaps the key to getting the most out of Bach Jr.’s Sonatas, Fantasias, and Pieces is to forget Haydn or Mozart and especially forget C.P.E.’s father, but instead think of Scarlatti sonatas.“

Die vollständige Rezension finden Sie hier.

Welcome Back…

D.Rahbee.Concert.Whatcom.Symphony-125… sagen wir zu unserem Dirigenten David Alexander Rahbee, welcher nach mehrjähriger Pause wieder mit dem IfBK Artists Management zusammenarbeitet. Wir heißen ihn erneut herzlich willkommen bei uns und freuen uns auf die erneuerte Zusammenarbeit. Des Weiteren laden wir Sie natürlich ein, direkt sein Künstlerprofil zu besuchen, damit auch Sie einen Eindruck von diesem besonderen Dirigenten erhalten. Den Link finden Sie hier.

„Grenzen setzen“ von Prof. Dr. Reuter

Hier der Artikel aus dem Kölner Stadtanzeiger, verfasst von Prof. Dr. Reuter:Grenzen setzen

Shao-Chia Lü zurück in Koblenz

Beim 5. Anrechtskonzertes war unser Dirigent Shao-Chia Lü zu Gast bei seiner alten Wirkstätte in Koblenz beim Staatsorchester Rheinische Philharmonie. Die Kritiken zu diesem waren eindeutig und sprachen von einem „wunderbaren Wiederhören“ und einem „denkwürdigen Abend“. Die Rhein-Zeitung schrieb am 30.01.2017:

 

Wunderbares Wiederhören mit Shao-Chia Lü

[..] Seine Qualitäten [Anm. hier Shao-Chia Lü] kennt man, entsprechend groß waren die Erwartungen an ein Konzert mit hochromantischem, gefühlsintensivem Programm. Und sie wurden erfüllt.[…] Nach wenigen Takten schon ist erkennbar, was schon damals an dem aus Taiwan stammenden Weltbürger gefiel: Die Geschmeidigkeit seines Dirigats; die eindeutige, impulsstarke Taktstock-Führung mit der rechten Hand; das fast verspielte Flirren, mit dem die linke Farben und Atmosphären motiviert. Mehr noch: Lü strahlt noch immer jene ruhige Freundlichkeit aus, die freilich gepaart ist mit genauen Wissen und großer Entschiedenheit, wohin er mit dem Orchester will.

[…] Shao Chia Lü und der Pianist Alexander Schimpf sind sich erkennbar in einem völlig einig. […] unglaublichen Reichtum an musikalischen Ideen und gefühlvollen Schönheiten. Dies erlebbar zu machen, darum geht es Solist, Dirigent und Orchester. […] Zum Abschluss des Konzerts ein Publikumsliebling: Die Symphonie fantastique von Hector Belioz. Lü setzt hier wie in den beiden vorangegangenen Stücken wieder auf Nuancenarbeit. Zum Ende hin jedoch lässt er dann die Zügel planmäßig Zug um Zug lockerer. Es sollen der Giftalbtraum des vierten und der Hexensabbat des fünften Satzes mit überschäumender Vitalität das Konzert beschließen. Dass aber selbst in der Rauschhaftigkeit des Finales Berlioz‘ Komposition durchhörbar bleibt, darf exemplarisch dafür stehen, dass wir einen denkwürdigen Konzertabend erlebt haben.

Andreas Pech, Rhein-Zeitung, 30.01.2017

 

Abschied von la dolce maniera

Das IfBK Artists Management verabschiedet sich vom Vokalensemble la dolce maniera und ihrem Leiter Luigi Gaggero. Seit dem 16.01.2017 gehen das IfBK und la dolce maniera getrennte Wege. Wir bedanken uns für die tolle und lange Zusammenarbeit und wünschen allen Beteiligten dieses Ensembles, Luigi Gaggero und dem Ukho Ensemble alles erdenklich Gute und weiterhin viel Erfolg in der Zukunft.

Ein unbestimmtes Gefühl von Prof. Dr. Reuter

Hier ein aktueller Artikel aus dem Kölner Stadtanzeiger, verfasst von Prof. Dr. Reuter:Artikel v H. Reuter

2017 Ein neues Jahr – Ein neues Gesicht

vegry 1Seit Anfang diesen Jahres haben wir eine neue Künstlerin unter Vertrag in unserem Artists Management. Wir begrüßen herzlich die Sopranistin Ania Vegry beim IfBK. Wir freuen uns sehr, erstmalig auch eine Sängerin unter unseren Künstlern begrüßen zu dürfen, die es versteht sowohl Kritiker als auch ihr Publikum gleichermaßen mit ihrer einzigartigen Stimme zu begeistern. Die Gothaer Allgemeine bezeichnet sie als einen „lyrischen Sopran von außergewöhnlicher Schönheit“. Wir freuen uns auf eine fruchtbare Zusammenarbeit und laden auch Sie herzlich ein, Frau Vegrys neues Künstlerprofil auf unserer Homepage zu besuchen. Den Link dazu finden Sie hier.

Des Weiteren gibt es auch ein ganz aktuelles Interview mit Frau Vegry, dass wir Ihnen natürlich auch nicht vorenthalten wollen.

https://vimeo.com/196173019

Aus der Winterpause und direkt ein Geheimtipp

Sehr geehrte Damen und Herren,

das IfBK Team wünscht Ihnen allen ein frohes neues Jahr 2017 und wir hoffen, dass Sie alle die Feiertage gut überstanden haben. Des Weiteren wünschen wir uns, dass Sie uns auch in diesem Jahr weiterhin gewogen bleiben. Sicher erwarten uns zusammen auch in diesem Jahr wieder viele tolle Konzerte und einmalige Momente.

Um Ihnen den Einstieg in das neue Jahr etwas leichter zu gestalten, haben wir einen Hörtipp für Sie. Wie wir ja bereits berichteten, spielte unser Pianist Jean-Francois Heisser zusammen mit dem Gürzenich-Orchester Köln im Dezember 2016. Nun finden Sie auf der offiziellen Homepage des Gürzenich-Orchesters in der Mediathek das gesamte Konzert mit Jean-Francois Heisser. Sehr empfehlenswert!

Den Link dazu finden Sie hier.