Das Artists Managements des IfBK bietet Künstlern der klassischen Musik eine intensive Betreuung an. Neben den gängigen Aufgaben einer Agentur – wie Konzertakquise und Public Relations – bereiten wir unsere Künstler auf Grundlage unserer Institutsarbeit auch psychologisch auf die hohen Anforderungen in diesem Berufsfeld vor. Dies umfasst Aspekte wie die Festigung der eigenen Identität als Voraussetzung einer künstlerischen Laufbahn, Beratung und Begleitung des Projekts der biografischen und individuellen Karriere durch gemeinsame Gespräche, sowie die Ermittlung und Präzisierung von Marktchancen nach sozialwissenschaftlichen Methoden.


Sopran

  • Ania Vegry
    vegry 1

    Die junge Sopranistin Ania Vegry zählt zu den vielseitigsten aufstrebenden Talenten ihrer Generation. Die Gewinnerin des International Music Competition Concours de Geneve 2011 ist Mitglied des Solistenensembles der Staatsoper Hannover, wo sie bereits in etlichen Hauptrollen brillierte.

Klavierquartett

  • Et Arsis Piano Quartett
    1

    „Es gibt Momente, die sind Et Arsis“, sagt Prof. Andreas Reiner. „Man erkennt sie an ihrer musikalischen Sprache.“ Mit der Einspielung von Brahms Klavierquartett no. 1, op. 25 in g-Moll und Vasks Quartett für Violine, Viola, Cello und Klavier auf CD gelang Et Arsis 2016 ein leichtfüßiger Brückenschlag vom klassischen zum modernen Werk.

Dirigenten

  • David Alexander Rahbee
    D_Rahbee_14_Michael_Williams

    Der aus Boston stammende Dirigent David Alexander Rahbee studierte an der Pierre Monteux School in Hancock im US-amerikanischen Bundesstaat Maine bei Charles Bruck und Michael Jinbo sowie an der Indiana University (Violine und Komposition), am New England Conservatory (Dirigieren) und der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien.

  • Ewa Strusińska
    Ewa_Strusinska_1

    Dirigentinnen sind immer noch in der Unterzahl aber dank einiger starken Persönlichkeiten weiter im Kommen: Eine von ihnen ist zweifellos Ewa Strusińska, die es auf Norman Lebrechts im Mai 2016 erschienener „Slipped Disc“ Power-Liste der 20 besten Dirigentinnen gleich auf Platz 8 hinter so längst etablierten Grüßen wie Marin Alsop und Simone Young schaffte.

  • Peter Sommerer
    Bild Peter Sommerer

    Der aus dem aus dem oberösterreichischen Steyr stammende Dirigent Peter Sommerer gehört zu den vielseitigsten Talenten der Neuzeit. Sein umjubeltes Debut vor Kurzem bei der Königlichen Kapelle in Kopenhagen erfreute sich großer Resonanz. Seit der Spielzeit 2012/13 ist Peter Sommerer Generalmusikdirektor am Landestheater Schleswig-Holstein.

  • Shao-Chia Lü
    OLYMPUS DIGITAL CAMERA

    Chef zugleich in Taiwan und Dänemark, und laut Süddeutscher Zeitung ein „Meister der Zwischentöne – ein begnadeter Dirigent“ – so bewegt sich Shao-Chia Lü zwischen den Konzertsälen und Opernhäusern Asiens und Europas. 2017 leitet der musikalische Weltbürger sowohl die chinesische Erstaufführung des „Tristan“ in Peking als auch eine ausgedehnte Konzerttournee mit seinem Taiwan National Symphony Orchestra durch europäische Hauptstädte.

  • Svetoslav Borisov
    SvetoslavBorisov_Dirigent_klein

    Svetoslav Borisov gehört zu den vielseitigen, dynamischen Dirigenten seiner Generation. Nach zwei erfolgreichen Spielzeiten von 2013-15 als Assistent von GMD Steven Sloane und Dirigent der Bochumer Symphoniker ist er ab sofort der neue 1.Kapellmeister am Theater Magdeburg sowie Gründer und Künstlerischer Leiter des Kammerorchesters „con fuoco“ in Graz.

Klavier

  • Ana-Marija Markovina
    dl-ana-markovina-09

    „Wo man in diese Box hineinhört: das singt und perlt, rauscht und flüstert … das klingt insgesamt luzide und transparent, subtil im Pedal, (…). Vieles ist da: Geist und Witz, Spontaneität und Raffinement, Melancholie und Spritzigkeit.“ war in der Rezension von concerti über ihre 2014 bei Hänssler erschienenen Gesamteinspielung der Klavierwerke von Carl Philipp Emanuel Bach zu lesen.

  • Jean-François Heisser
    Piano-ouvert-face

    Der in Saint-Etienne geborene Jean-François Heisser ist eine allumfassende Künstler-Persönlichkeit: Pianist, Dirigent, vielseitig gebildeter Pädagoge und von einer unersättlichen Neugier getrieben.

Violine

  • Shion Minami
    s_0116

    Shion Minami gehört zu den gefeiertsten jungen Geigerinnen ihrer Generation. Im Oktober 2015 wurde sie zweite Preisträgerin beim Internationalen Joseph Joachim Violinwettbewerb Hannover. Erste internationale Aufmerksamkeit wurde ihr zuteil 2005 nach ihrem Zweiten Preis beim Internationalen Wettbewerb Long-Thibaud und dem Preis der SACEM Frankreich für das beste Rezital. Daneben ist sie Preisträgerin zahlreicher weiterer Wettbewerbe in Japan und in Europa.

Cello/Klavier

  • Elena Gaponenko
    IMG_3960-2

    Eine Allround Künstlerin die Kalvier und Cello gleich gut spielen kann? Ja, richtig gelesen! Elena Gaponenko ist genau diese vielseitige Künstlerin, die bereits mit ihrem Erstlingswerk „Duo for One“ bewiesen hat, dass sie sowohl am Cello als auch am Klavier auf gleich hohem Niveau ihre Hörerschaft zu beeindrucken weiß.

Kammermusik

  • Duo Concertante
    Duo Concertante

    Die Überschrift von Beethovens Kreutzersonate lautet: „in stilo molto concertante“ – die Instrumente sollen gleiche dynamische Stimmen haben. Dies ist das Anliegen des Duo Concertante. Die Kreutzersonate war jenes Stück, mit dem das Duo im Jahr 1997 die Bühnenwelt mit „musikalischem Dynamit“ (Hallifax Chronicle Herald) eroberte. Auch heute, fünfzehn Jahre später, spricht „die Qualität des Ensemblespiels für deren erstklassige Zusammenarbeit“ (Canadian Association of Music Libraries) zwischen diesen beiden „großartigen Instrumentalisten“ (Audiophilia).

Mandoline

  • Anna Torge
    AnnaTorge

    Anna Torge wurde mehrfach Preisträgerin bei nationalen wie internationalen Wettbewerben und wurde in die von Yehudi Menuhin ins Leben gerufene Förderung Live Music Now aufgenommen. Sie studierte Mandoline und Barockmandoline bei Prof. Marga Wilden-Hüsgen und erweiterte ihre Ausbildung bei Prof. Han-An Liu im Fach «Praktische musikalische Phänomenologie» in Köln.

Querflöte

  • María Cecilia Muñoz
    IMG_1397

    Geboren in Argentinien, ist die junge Flötistin Preisträgerin zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe. Sie ist sowohl als Solistin mit großen Sinfonieorchestern und Kammerorchestern zu erleben, als auch in spannenden Rezitals mit hervorragenden Pianisten und Kammermusikern.

Orchester

  • Kammerphilharmonie Berlin-Brandenburg
    KBB

    „Meisterhafte Darbietung“ urteilt die Kritik und hebt das „perfekt aufeinander abgestimmte Klangbild“ und die “sichtliche Hingabe und Freude am Spiel“ der Musiker hervor, ob bei den bisherigen Auftritten Konzerten in Berlin, oder bei den Brandenburgischen Sommerkonzerten, dem Musiksommer Mecklenburg-Vorpommern und beim MDR- Musiksommer.

Komponisten

  • Betsy Jolas
    Betsy JOLAS, compositeur à la Cité de la Musique à Paris le 4/11/06 Photo Jean-Christophe MARMARA / Le Figaro

    Nur wenige Komponistinnen haben die zeitgenössische Musik der letzten 50 Jahre so nachhaltig geprägt wie die gebürtig aus Frankreich stammende Betsy Jolas. Die international viel gepriesene Komponistin war mit ihrem umfangreichen Œuvre auf allen großen Bühnen der Welt vertreten und hat immer wieder für neue Impulse und Akzente in der Neuen Musik gesorgt.

  • Federico Biscione
    federico-biscione

    In seiner Musik, die in ihrem Ausdruck über die Avant-Garde hinausweist, sucht Federico Biscione bewusst die Verbindung zum Publikum: Seine musikalische Sprache bewegt sich im freitonalen Raum, bleibt dabei dem Verständnis des Hörers zugänglich und fühlt sich gleichermaßen dem zeitgenössischen und dem traditionellen Stil verbunden.