Helmut Reuter über „Sylvette und die Geschlechterrollen in den 1950er Jahren – Zwischen Restauration und Aufbruch“

Wann?
Am 06.05.2014 um 19:00 Uhr

WO?
Kunsthalle Bremen

Mit Prof. Dr. Helmut Reuter, Psychologe, Institut für Bildung und Kultur, Köln und Universität Bremen

Während in der Bundesrepublik in den 1950er Jahren neue Bewegungen der Jugendkultur und damit auch der Beziehung zwischen den Geschlechtern randständig waren und häufig diffamiert wurden, fanden in Frankreich ganz neue Positionen ihren Platz, die auch literarisch, künstlerisch und philosophisch begründet waren.
Die Verbindung zwischen sinnlicher Erfahrung (weibliches Schönheitsideal) und psychologisch philosophischer Reflexion (Existenzialismus) nahm einen breiten Raum ein. Picassos Porträts, die Filme mit Brigitte Bardot und die existenzialistischen Keller standen für diesen Aufbruch.

Kosten: € 5,– (inkl. Eintritt)

Eine Kooperation der Kunsthalle Bremen mit dem Institut für Bildung und Kultur