Klassik erklärt: Familienbande

Wann?
Am 03.11.2013 um 17:00 Uhr

WO?
Augustinum Mölln

Mit Prof. Dr. Helmut Reuter und Ana-Marija Markovina, Piano

In allen Künsten und in der Literatur, ebenso wie in anderen Bereichen, gibt es das Phänomen der „Familiendynastien“. Das Spannende dabei sind die immer gleichen psychologischen Dynamiken. Der Gründer baut etwas auf, setzt Maßstäbe, oft in einer absoluten und triumphalen Weise, und die Söhne oder Töchter wachsen schon in diesem Klima auf, spüren die Erwartung und die Privilegien, und spüren einen schwer zu ertragenden Druck auf ihre eigenen, wohlmöglich abweichenden Vorstellungen. Sie müssen aber einen für sie unverwechselbaren Weg finden, wenn sie in der Domäne bleiben wollen. Eine eins zu eins Nachahmung würde lächerlich sein und auch keinen Bestand vor der Weiterentwicklung in der jeweiligen Domäne haben. Widerstand, Flucht, aber auch Imitation sind wichtige Elemente der Selbstbehauptung.

Die Familie Bach ist ein besonders eindrucksvolles Zeugnis für die Dynamik der ersten beiden Generationen. Die Söhne von Johann Sebastian Bach hatten verschiedenen Ansprüchen zu genügen: Friedemann sollte der legitime Erbe sein, Christian inspirierte die Hochklassik durch seine elegante Ästhetik und Carl Philipp ist der eigentliche Revolutionär von Form und Inhalt, obwohl er äußerlich gesehen in seinen Anstellungsverhältnissen seinem Vater sehr ähnlich war.

Der Kulturpsychologe Prof. Dr. Helmut Reuter bringt Ihnen die Familie Bach auf einem neuen, ungewöhnlichen Weg nah. Die Pianistin Ana-Marija Markovina spielt und interpretiert Werke von Johann Sebastian, Johann Christian, Friedemann und Carl Philipp Emanuel Bach.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Augustinum Mölln.